Axel Flóvent

Support: Julian LeBen

27.11.18 - Köln, Blue Shell

Einlass 20:00 Beginn 21:00 Tickets 15€ zzgl. Geb.

30.11.18 - Berlin, Privatclub

Einlass 19:00 Beginn 20:00 Tickets 15€ zzgl. Geb.

Fotocredit: Omar N. Rosalina

Seine Heimatliebe, gefestigt in den EPs „Forest Fires“ (2016) und „Quiet Eyes“ (2017), verschafften dem neunzehnjährigen Isländer AXEL FLOVENT Aufmerksamkeit und beste Kritiken in Indie-Fachkreisen. Leitmedien sind sich einig: AXEL FLOVENTs feinsinnige Folk-Harmonien, die er mit elektronischen Elementen und poetischen Texten zu besetzen weiß, gehen tief unter die Gänsehaut.  

Mit seinen melancholischen, aber auch fröhlichen Songs verhilft der Isländer seinem Heimatland einmal mehr zu Ansehen in der internationalen Musikwelt. Immer wieder exportierte das nordische Eiland gefeierte Überraschungen in das Pop-, Rock- und Indie-Genre. Man denke an Sigur Rós, Björk, Kaleo, Múm oder Of Monsters And Men. Erstaunlich ist das in Anbetracht der Größe Islands ja irgendwie schon – das Fischer-/Heimatdorf von AXEL FLOVENT zum Beispiel zählt gerade mal 2000 Einwohner. Unstrittig ist aber, dass die isolierte, bildgewaltige Natur der Insel eine perfekte Inspirationsquelle für Indie-Sounds bietet: Einen Hauch Mystik, unberührte Weite und eine schroffe Schönheit, reich an eigenartigen Details. Man ahnt es – all das findet sich in den Kompositionen des jüngsten Singer/Songwriter-Insulaners, AXEL FLOVENT, wieder. 

Der überführte seine schöpferische Kraft nach Amsterdam und von da aus nach Brighton, UK, wo er just seine dritte EP „Youthful Hearts“ fertig stellte. Der Name ist Repertoire: Erste Liebe, erste innere Leere – ohne Liebe. Das neueste Werk von AXEL FLOVENT sollte so manches Indie-Herz höherschlagen lassen – so, wie seine flankierende Release-Tour in Deutschland.