Guitar.de, Visions, MusikBlog & Kulturnews präsentieren:

Black River Delta

10.04.18 - Berlin, Privatclub

Einlass 19:00 Beginn 20:00 Tickets 13€ zzgl. Geb.

Präsentiert von Zitty

17.04.18 - Köln, Blue Shell

Einlass 20:00 Beginn 21:00 Tickets 13€ zzgl. Geb.

Fotocredit: Jenniann Johannesson

Eigentlich ist es der Mexikaner, der das neue zweite Album “VOL. II” von Black River Delta am besten beschreibt. Nicht der Einwohner des Nord- und Mittelamerikanischen Flächenstaates, sondern, das in Hamburg erfundene, alkoholische Kultgetränk aus Tomatensaft, Korn, Sangria, Tabasco, Salz und Pfeffer, welches sich bei den drei Schweden aus dem Örtchen Bollnäs größter Beliebtheit erfreut.

Denn “VOL. II”, das hat genau richtig lang gezogen, bevor es ausgeschenkt wird und ist scharf, schwer und würzig.

13 Songs sind es geworden, die Black River Delta auf ihrem eindrucksvollen Zweitwerk auf Platte bannen. 13 Songs, die bereits kurz nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums “Devil On The Loose” im Frühjahr 2016 in den Köpfen des Trios gärten. Geschrieben wurde daheim und während der vielen Touren, ob alleine oder als Support für die niederländischen Psychedelic-Rock Granaten DeWolff.

Um die Stärke des Grundrezeptes wissend, haben Erik Jacobs, Erik Nilsson und Pontus Ohlsson die Basiszutaten beibehalten und noch weiter verfeinert.
Nillsons treibendes, teils wütendes Schlagspielzeug, Ohlssons feurige Lead-Gitarrengriffs und Jacobs herzhafter Gesang gehen gleichzeitig direct in den Kopf und ins Herz. So zu Hören und Spüren zum Beispiel auf dem Opener und der ersten Single “Gun For You”.

Angereichert wird “VOL. II” regelmäßig durch Slide-Gitarren und Mundharmonika, wie in den klassischen Blues-Oden “Better Man” oder “Bye Bye Birdie”. Zum ersten Mal bei Black River Delta hört man auf dem neuen Album sogar ein Fneder Rhodes, in der Whiskey-getränkten Ballade, “Keeps me Bleeding” spwoe im abzuschließenden The Last One. Maßgeblich werden die Rezeptoren aber von Gesang, Schlagzeug und den zwei Gitarren stimuliert, wie im wunderbar knarzig-verzerrten “Cigarettes”.

Und so verleiht die Kombination der einzelnen Bestandteile “VOL. II” eben diesen beliebten scharf-würzigen Eigengeschmack, der erst auf der Zunge, dann im Magen und letztlich in Erinnerung bleibt, sodas man ihn immer und immer wieder genießen muss.