William Fitzsimmons

Fotocredit: Erin Brown

William Fitzsimmons verwebt in seinem musikalischen Schaffen auf einzigartige Weise seelische Kompromisslosigkeit und autobiographische Ehrlichkeit mit einfühlsamen Klängen zu einem scheinbar nahtlosen Ganzen. Seine Songs sind sorgfältig konzipiert, von Familiengeschichten, intimen Offenbarungen und mutigen Bekenntnissen geprägt und liefern einen facettenreichen Folk, der in seiner Vielfalt akustisch und schnörkellos oder auch gewaltig und elektronisch sein kann. Zur Musik kam William Fitzsimmons durch den Einfluss der Eltern,
die das Zuhause seiner Kindheit mit unzähligen Instrumenten, Gesangsabenden und musiktheoretischem Unterricht füllten. Über eine bloße Freizeitbeschäftigung hinaus aber diente die Musik als essentielle Kommunikation zwischen Williams und seinen Eltern — sie waren beide blind. Mittlerweile hat William fast ein Dutzend Alben und EPs veröffentlicht.

Auf seinem letzten Album ‚Mission Bell‘ verarbeitete Fitzsimmons die Trennung von seiner Frau und die damit verbundenen emotionalen und seelischen Konflikte. Sein neuestes Werk „Ready The Astronaut“ (Juni 2021 Grönland/Rough Trade) ist nun fast so etwas wie ein Fazit über sein bisheriges Leben und die Schlüsse, die er aus den erlebten Höhen und Tiefen zieht: „The album was born out of wanting to not have to live over the same mistakes that I had made so many times already.“ Traurigkeit ist zu spüren, aber auch Wut und Empörung, vielleicht auch Resignation. Neue musikalische Einflüsse werden verarbeitet, ohne dass die emotionale Eindringlichkeit der Songs von William Fitzsimmons dadurch in irgendeiner Form vermindert würde.

Wir freuen uns sehr, dass William Fitzsimmons im Jahr 2021/2022 wieder für ausgewählte Konzerte nach Deutschland kommt.